Nika S. Daveron
Erwachsenenbücher,  Pferde lesen,  Produkttest

“Arschlochpferd – Allein unter Reitern” von Nika S. Daveron [Rezension]

Zuletzt aktualisiert:

Viele von uns kennen Nika S. Daveron sicherlich schon lange von ihrem Blog “Arschlochpferd – Allein unter Reitern”. 2016 erschien dann das gleichnahmige Buch.

Auch ich lese schon lange Nikas Posts und erwartete ein Buch in ähnlichem Stil – also eher einzelne Beiträge zu einem Thema. Doch “Arschlochpferd – Allein unter Reitern” ist viel mehr als das. Es handelt von der fiktiven Geschichte einer Frau, die sich ein Einhorn kauft und sich dabei so ziemlich allen Fehlern und Klischees der Reiterwelt bedient. Bewusst schreibe ich “Reiterwelt”, denn vordergründig geht es um den Reiter, den Besitzer und dessen Eigenarten.

Jedes Kapitel behandelt eins oder mehrere typische Klischees. So lernt die Protagonistin zuerst das Pferdefachjargon und kauft sich daraufhin ihr Einhorn. Kurz nach dem Kauf stellt sich die Frage, welche Schibbi-Schabbi-Farbe dem Einhorn den wohl am besten stehen würde. Ach ja, und eine Facebook-Fanpage benötigt White Pearl of Silver Moon natürlich auch.

Wie von Nika gwohnt werden alle Geschichten mit viel Witz und Humor erzählt. Jeder Leser wird an der ein oder anderen Stelle andere Einsteller oder vielleicht auch sich selbst wiedererkennen. Denn all die beschriebenen Episoden sind (leider) gar keine Seltenheit sondern in vielen Ställen tägliche Realität.
Nika beschreibt im Vorwort die Reiter als ganz eigenes Völkchen und dem stimme ich auch absolut zu. Trotzdem denke ich, dass viele der Dialoge problemlos auf andere Tierbesitzer und auch manche Eltern übertragbar sind. Eher ein allgemeines Social-Media-21.-Jahrhundert-Phänomen.

Einige Kapitel waren mir persönlich dann doch etwas zu überspitzt – schon gar nicht mehr lustig, sondern einfach nur noch zum fremdschämen und etwas konstruiert. Auch wenn sie von der Realität nicht weit entfernt sind.

Alles in Allem hat mir Nika mit “Arschlochpferd – Allein unter Reitern” trotzdem ein tolles, kurzweiliges Lesevergnügen bereitet. Ich habe an vielen Stellen herzhaft lachen dürfen. Deshalb gibt es eine klare Leseempfehlung von mir! Allerdings muss man etwas offen für schwarzen Humor und Satiere sein. Sonst kann die Lektüre wohl nicht sehr begeistern 😉

Diese Rezension bezieht sich auf folgende Ausgabe:

ISBN 978-3-95936-033-3 | 14,80€ (D) | 2016 | Verlag in Farbe und Bunt | Taschenbuch

Das Buch ist ebenfalls als Audio-CD erhältlich. Außerdem gibt es bereits einen zweiten Teil (den ich bestimmt auch bald lesen werde).

Weitere Pferde- und Fantasyromane der Autorin findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.