Hinweise zum Pflanzen sammeln
Pflanzen,  Pflanzenbestimmung

„Erst fragen, dann pflücken!“ – 6 Hinweise zum Pflanzen sammeln [Pflanzenbestimmung für Einsteiger #3]

Zuletzt aktualisiert:

Wildkräuter sammeln ist „in“. Als Deko, Medizin oder Mittagessen für Mensch und Tier. Grundsätzlich ist das auch eine tolle und im Idealfall nachhaltige Idee. In der Realität sehe ich allerdings immer wieder Situationen, die alles andere als nachhaltig und umweltschonend und manchmal sogar verboten sind. Deshalb widme ich diesen dritten Teil meiner Pflanzenbestimmungsreihe dem richtigen Sammeln von Pflanzen.

Gesetzliche Grundlagen des Pflanzenpflückens – Die „Handstraußregel“

Natürlich gibt es in Deutschland auch „für‘s Blumen pflücken“ ein entsprechendes Gesetz: Das Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), genauer gesagt §39 Allgemeiner Schutz wild lebender Tiere und Pflanzen; Ermächtigung zum Erlass von Rechtsverordnungen.

Dort heißt es in Absatz 1 „Es ist verboten, […] 2. wild lebende Pflanzen ohne vernünftigen Grund von ihrem Standort zu entnehmen oder zu nutzen oder ihre Bestände niederzuschlagen oder auf sonstige Weise zu verwüsten, 3. Lebensstätten wild lebender Tiere und Pflanzen ohne vernünftigen Grund zu beeinträchtigen oder zu zerstören[1].

Merke also: Grundsätzlich ist das Pflücken von wilden Pflanzen in Deutschland erst einmal verboten! Aber – gut für uns – auch diese Regel hat eine Ausnahme. In Absatz 3 heißt es nämlich Jeder darf abweichend von Absatz 1 Nummer 2 wild lebende Blumen, Gräser, Farne, Moose, Flechten, Früchte, Pilze, Tee- und Heilkräuter sowie Zweige wild lebender Pflanzen aus der Natur an Stellen, die keinem Betretungsverbot unterliegen, in geringen Mengen für den persönlichen Bedarf pfleglich entnehmen und sich aneignen“ [1].

Bezüglich der „geringen Mengen“ hat sich die sogenannte „Handstraußregelung“ durchgesetzt [2]. Bedeutet also, Du darfst nur so viele Pflanzen sammeln, wie Du in der Hand halten kannst. Benötigst Du mehr, solltest Du die Pflanzen (getrocknet) im Handel kaufen oder in Deinem Garten gezielt anbauen.
Ausgenommen von dieser Regelung sind natürlich Pflanzen in Naturschutzgebieten (bzw. überall dort, wo ein Betretungsverbot vorliegt) sowie Pflanzen, die unter Naturschutz stehen und das gewerbsmäßige Entnehmen [2].

Wildkräuter pflücken
In Naturschutzgebieten gelten eigene Regeln – in den meisten Fällen ist dort das Sammeln von Pflanzen aber gänzlichen verboten

Welche Pflanzen geschützt sind, erfährst Du in der ersten Anlage der Bundesartenschutzverordnung (BArtSchV). Dazu gehören bspw. auch die beliebte Heilpflanze Arnika (Arnica montana L.) oder die wunderschöne Schachbrettblume (Fritillaria meleagris L.). Ebenso einige Schafgarbenarten [3].

Um weder Strafen wegen Diebstahl etc. zu erhalten, noch die Natur dauerhaft zu schädigen solltest Du die folgenden Hinweise zum Pflücken wilder Pflanzen beachten.

Hinweise

1 Erst fragen, dann pflücken und nur sammeln, was Du kennst!

Dieses Credo vieler Pflanzenbestimmungsgruppen sorgt dafür, dass weder Du, noch Dein Tier oder die Natur zu Schaden kommt. Es bedeutet, dass Wildkräuer zuerst eindeutig bestimmt werden sollen (und wenn man die Art nicht kennt, NACHFRAGT), bevor man sie pflückt. Vielleicht steht die Pflanze eigentlich unter Naturschutz. Oder sie ist hochgiftig. In beiden Fällen wäre sie ziemlich wahrscheinlich umsonst abgerissen worden.

2 Nur so viel sammeln, wie Du benötigst!

Dieser Hinweis schließt sich gleich an den vorherigen an. Wie bei Lebensmitteln, die Du kaufst, solltest Du nur so viele Pflanzen pflücken, wie Du wirklich verbrauchst. Wenn doch mal etwas übrigbleibt, kannst Du es trocknen.

3 Blüten sind Insektenfutter!

Insbesondere im Frühjahr sind Blüten überlebenswichtig für unsere Insektenwelt. Wir Menschen dagegen finden genug andere Nahrung und unsere Pferde genauso. Sammle Blüten also nur, wenn die entsprechende Wiese in Kürze gemäht werden soll.

4 Pflanzen nicht ausreißen!

Das ist der mit Abstand häufigste Fehler, den ich bisher beobachten konnte. Pflanzen werden einfach mit Wurzel aus der Erde gerissen. So können sie an dieser Stelle nicht mehr nachwachsen! Wenn Du also regelmäßig ernten möchtest, solltest Du Wert darauf legen, die Pflanzen oberirdisch abzubrechen (oder am besten sogar mit einer Schere abzuschneiden, um die Wurzeln auch nicht versehentlich auszureißen). Ich persönlich verwende deshalb auch keine Wurzeln. Die Handstraußregelung bezieht sich im Übrigen auch nicht auf Wurzeln. Diese dürfen aus der wilden Natur nicht entfernt werden [2].

5 Die Natur nicht (zer-) stören!

Halte Dich an (Trampel-) Pfade und versuche möglichst wenige Pflanzen plattzutreten. Verhalte dich außerdem ruhig, um Tiere nicht zu stören. Häufig überschneidet sich unsere Sammelsaison leider mit den Brutzeiten verschiedener Tierarten (s. a. §39 (1) III BNatSchG).

6 An mehreren Orten sammeln!

Du bist an einem Standort meist nicht der/die Einzige, der/die eine bestimmte Pflanze verwenden möchte. Vielleicht fressen auch Vögel die Hagebutten gern oder Wildkaninchen lieben den leckeren Löwenzahn. Ernte also niemals eine Art komplett von einem Standort.
Benötigst Du wirklich größere Mengen einer Art, solltest Du lieber über den Kauf getrockneter Kräuter* nachdenken.

Natürlich gibt es neben diesen speziellen noch allgemeinere Hinweise. Bspw. solltest Du für Deine eigene Gesundheit keine dreckigen Pflanzen und auch nicht an den Rändern vielbefahrener Straßen sammeln. Mir ging es in diesem Beitrag jedoch mehr um die ökologischen und gesetzlichen Grundsätze.
Wenn Du noch andere wichtige Hinweise kennst, ergänze sie doch gerne in den Kommentaren 😊

Viel Spaß beim Sammeln!
Sarah

Quellen

[1] §39 BNatSchG abgerufen unter https://www.gesetze-im-internet.de/bnatschg_2009/__39.html am 30.04.19
[2] BeckOK UmweltR/Gläß, 41. Ed. 1.11.2016, BNatSchG § 39 Rn. 12-13 unter https://beck-online.beck.de/Dokument?vpath=bibdata%2Fkomm%2Fbeckok_41_bandumwr%2Fbnatschg%2Fcont%2Fbeckok.bnatschg.p39.glc.htm&anchor=Y-400-W-BECKOK-G-BNATSCHG-P-39-RN-12 am 30.04.19
[3] Anlage 1 BArtSchG abgerufen unter https://www.gesetze-im-internet.de/bartschv_2005/anlage_1.html am 01.05.19

Wildkräuter pflücken

Weitere Teile der Pflanzenbestimmung-für-Einsteiger-Reihe:

#1 – 4 Wege, wie Du Pflanzen bestimmen lernst
#2 – 5 einfache Tipps, um schneller Pflanzen zu bestimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.