Pferdiger Stadtspaziergang Wien
Pferde erleben,  Stadtspaziergänge

Pferdiger Stadtspaziergang durch Wien

Die meisten Menschen denken bei Pferden und Wien vermutlich leider ausschließlich an Fiaker und die tanzenden weißen Pferde der Spanischen Hofreitschule. Doch wusstest Du, dass Du in Wien sogar echte Pferdeäpfel probieren kannst? Und die auch noch super lecker sind?

Nein? Dann solltest Du Dir den heutigen Artikel nicht entgehen lassen, ich habe Wien nämlich vor kurzem auf etwas andere Art entdeckt. Außerdem habe ich noch zwei nicht-pferdige Geheimtipps für Dich 🙂

Eis-Greissler

„Was zur Hölle hat ein Eisgeschäft mit Pferden zu tun?“ wirst Du Dich vielleicht jetzt fragen. Aber ich kann Dir versichern: Ziemlich viel.

Pferdeapfel-EisUrsprünglich für die Fête Impériale der Spanischen Hofreitschule entwickelt, gibt es seit einiger Zeit auch in den normalen Eisdielen die beliebten Pferdeäpfel zu kaufen. Klingt verrückt? Ist es auch. Bei den Pferdeäpfeln handelt es sich nämlich um leckere Nougat-Schoko-Eisknödel, ummantelt mit Kekssplittern und Kürbiskernen.

Neben Pferdeäpfeln und „Standarteissorten“, wie Vanille und Schokolade, gibt es beim Eis-Greissler auch sehr ausgefallene Kreationen, wie z.B. Kürbiskernöl oder Ziegenkäse.

Besonders schön finde ich, dass in diesem Eisgeschäft auch Veganer abseits der gewöhnlichen Fruchtsorbets fündig werden, da einige Sorten mit Hafer- oder Sojamilch hergestellt werden.

Den Besuch beim Eis-Greissler solltest Du auf keinen Fall auslassen, denn hier gibt es definitiv das beste Eis Wiens!Eis-Greissler Wien

Mittlerweile findest Du den Eis-Greissler täglich von 11 bis 22 bzw. 23 (am Stephansplatz) Uhr an 3 Standorten in Wien:

Rotenturmstraße 14, 1010 Wien (in direkter Nähe zum Stephansplatz)

Mariahilfer Straße 33, 1060 Wien (in Wiens größter Einkaufsstraße)

Neubaugasse 9, 1070 Wien

Sisi-Museum

Sisi-Museum

Kaiserin Elisabeth („Sisi“) galt ihrerzeit als eine der besten Reiterrinnen Europas. Kein Wunder also, dass in dem 2004 eröffneten Museum auch viele Pferdebildnisse zu sehen sind. Mehr über Sisi als Pferdefrau erfährst Du bei Propferd.at.

Einfühlsam werden im Sisi-Museum Mythos und Realität des Lebens der beliebten Kaiserin gegenüber gestellt. In 6 Räumen erfährst Du alles über Sisis Leben. Außerdem befinden sich im Gebäude auch die Kaiserappartements und die Silberkammer.

Das Museum befindet sich in der Hofburg, Michaelerkuppel, 1010 Wien.

 

 

Heldenplatz

Der Name des Heldenplatzes beruht auf den beiden Reiterdenkmälern, erbaut von Anton Dominik Fernkorn. Die beiden Reiterstatuen von Erzherzog Karl und Prinz Eugen von Savoyen stehen für zwei Großereignisse in der österreichischen Geschichte: Die Siege gegen die Osmanen und gegen Napoleon.

Erzherzog Karl

Der Heldenplatz gehört zum Gelände der Hofburg und reicht bis zum Burgring.

Geheimtipp Nr. 1

In der Sommersaison startet jeden Freitagabend um 21 Uhr das Friday Nightskating am Heldenplatz. Eine tolle Möglichkeit, um Wien einmal aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben. Teilnehmen kannst Du mit Inlinern, Rollern, Fahrrädern oder, für die ganz Sportlichen unter uns, zu Fuß (joggen). Für Urlauber eignen sich besonders Fahrräder gut, weil sie überall in der Stadt für wenig Geld ausgeliehen werden können.

Naturhistorisches Museum

Insbesondere das NHM ist meiner Meinung nach eines der schönsten und interessantesten Museen, die ich bisher besucht habe. Allerdings ist es wirklich sehr groß, wenn man alle Ausstellungen  besuchen möchte, sollte man mehrere Stunden  einplanen. Der Besuch lohnt sich aber auch mit Kindern sehr.

Von der Evolution, über Wissenschaftsgeschichte, Botanik, Archäologie und Geologie bis zur Zoologie erfährt man alles über uns und die Natur. Im Vergleich zu anderen Tierarten sieht man zwar nicht soooo viele Pferde im NHM, ein Besuch lohnt sich z.B. bei schlechtem Wetter aber trotzdem.

Das NHM befindet sich gegenüber vom Heldenplatz am Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien.

Kunsthistorisches Museum

Das KHM gehört, wie das Schwestermuseum NHM, zu den größten und bedeutendsten Museen der Welt. Doch im Gegensatz zur Natur, findet man im KHM künstlerische Objekte aus allen Sparten. Neben einer Gemäldegalerie und einem Münzkabinett findet man so zum Beispiel auch eine Hofjagd- und Rüstkammer mit Sätteln, Trensen und Reiterharnischen längst vergangener Zeiten. Auch wenn die Rüstung von Pferden nicht direkt etwas mit Reitkunst zu tun hat, finde ich solche Ausflüge in Vergangenheit immer sehr spannend.

Im KHM kommen übrigens auch die Einhorn-Fans unter uns auf ihre Kosten: in der Ausstellung befindet sich nämlich ebenfalls das Horn eines „echten“ Einhorns….

Das KHM befindet sich ebenfalls am Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien.

Geheimtipp Nr. 2

Dieser Tipp hat leider auch immer allerweitesten Sinne nicht wirklich etwas mit Pferden zu tun, da ich diesen Ort aber einfach liebe, möchte ich ihn unbedingt mit Dir teilen 🙂

Es handelt sich um das phil im 6. Bezirk in der Nähe der Mariahilfer Straße. Das phil ist vor allem eins: ausgesprochen viel(fältig). Denn es ist eine Buchhandlung, ein Café und ein Möbelgeschäft zugleich.

Neben leckerem Kuchen und tollem Frühstück, sowie einer umfangreichen Kaffeeauswahl  findest Du im phil eher „alternative“ Bücher, etwas abseits vom Mainstream. Mir gefällt eben das besonders gut, weil man dort wirklich noch stöbern kann und nicht an jeder Ecke die gleichen Bestseller-Namen liest.

Das Flair des phli’s ist einfach ein ganz besonderes, etwas Vergleichbares habe ich in Deutschland bisher noch nie gefunden…

Du findest das phil in der Gumpendorfer Straße 10 – 12, 1060 Wien.

Spanische Hofreitschule

Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wo die Spanische Hofreitschule geblieben ist, schließlich ist sie ja eines DER Sehenswürdigkeiten von Wien. Leider kann/möchte ich sie Dir als Pferdefreund nicht empfehlen, kann sie aber auch nicht unerwähnt lassen. Denn leider herrscht dort wirklich Masse statt Klasse, wie in diesem Bericht der Feinen Hilfen gut beschrieben. Die SRS steht nicht zu Unrecht seit Jahren in der Kritik, auch ich habe hier fast ausnahmslos Reit“kunst“ gesehen, die mehr mit dem zu tun hat, was man hierzulande auf Abreiteplätzen zu sehen bekommt, denn mit schönem Reiten.

 

Warst Du schon einmal in Wien? Wenn ja, wie hat es Dir gefallen? Hast Du vielleicht noch weitere Pferde in Wien entdeckt?

Falls Du Wien bisher noch nicht besucht hast, hoffe ich, dass ich Dir einige gute Ausflugstipps für Deinen nächsten Urlaub geben konnte. 🙂

Liebe Grüße

Sarah

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.