Pflanzen,  Pflanzenbestimmung

5 einfache Tipps, um schneller Pflanzen zu bestimmen [Pflanzenbestimmung für Einsteiger #2]

Im letzten Artikel habe ich Dir Möglichkeiten und Hilfsmittel aufgezeigt, mit denen Du die Pflanzen bestimmen lernst. Heute möchte ich Dir nun 5 weitere Tipps geben, wie Du noch schneller und einfacher die Pflanzen auf Deiner Weide bestimmst und auch nicht mehr vergisst. Alle diese Tipps wende ich seit Jahren erfolgreich an – sie sind also absolut praxiserprobt und natürlich auch anfängertauglich.

Tipp 1: Mache immer ein Foto von der Pflanze!

Am besten gleich mehrere. Blätter, Blüte, Stiel, Umgebung, je mehr, desto besser! In der heutigen Zeit, in der fast jeder immer ein Smartphone bei sich trägt dürfte dies ja sicher kein Problem mehr darstellen. 🙂 Denn Fotos von Pflanzen sind unglaublich praktisch, insbesondere, wenn man die Pflanze nicht direkt vor Ort bestimmen kann. So kann man Experten um Rat bitten oder verschiedene Pflanzen miteinander vergleichen. Am besten wendest Du meinen ersten Tipp gleich in Kombination mit dem nächsten an:

Tipp 2: Erstelle Dir ein digitales „Herbarium“!

Vorbei sind die Zeiten des Pressens und ewigen Wartens! Benenne einfach die Fotos nach dem Bestimmen direkt nach der abgebildeten Pflanze und speichere sie in einem gesonderten Ordner. So kannst du später schnell nachschauen, ob Du die entsprechende Pflanze schon einmal gefunden hast und wie sie aussieht. Ich nutze mein digitales Herbarium besonders gerne im Frühjahr, kurz bevor die Wiesensaison beginnt, um mein Wissen einfach mal wieder etwas aufzufrischen.

Tipp 3: Probiere es immer zuerst allein!

Dieser Satz, den wohl jeder von uns schon aus der Schule kennt, hat auch bei der Pflanzenbestimmung Bestand. Also bevor Du die Experten auf Facebook und co. befragst, versuche zuerst allein Deine Pflanze zu bestimmen. Schau sie Dir genau an und versuche charakteristische Merkmale zu finden. Denn diese merkst Du dir dann viel besser. Zur Sicherheit kannst Du danach ja immer noch die Experten bestimmen lassen.

Tipp 4: Jeden Tag eine neue Pflanze!

Gehe mit offenen Augen durch die Welt und versuche täglich (oder auch nur wöchentlich, wie Du magst :)) eine neue Pflanze zu entdecken. So lernst Du zwar langsamer, aber stetig. Und nach einem Jahr kennst Du dann trotzdem schon richtig viele Pflanzen!

Tipp 5: Zusammen macht es mehr Spaß!

Zugegeben, dieser Tipp steht zwar etwas in Kontrast zu meinem dritten Tipp für Dich, aber gemeinsam (vor Ort!) Pflanzen bestimmen macht einfach viel mehr Spaß. Da meist jeder ein unterschiedliches Vorwissen mitbringt, kann man beim gemeinsamen Bestimmen natürlich auch viel voneinander lernen. Also trommele Deine Stallgemeinschaft zusammen und lernt gemeinsam die Wildkräuter auf euren Wiesen kennen!

Hast Du noch weitere Tipps rund um das Thema Pflanzenbestimmung? Oder stellt sich Dir eine ganz bestimmte Frage? Dann kommentiere doch einfach diesen Beitrag. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Viele liebe Grüße

Sarah

2 Kommentare

  • Lena

    Tolle Tipps!
    Fotos mache ich sowieso schon immer, aber auf die Idee, die Fotos einfach nach der Pflanze zu benennen, bin ich noch nicht gekommen.
    Besonders den Punkt „mit offenen Augen durch die Welt gehen“ kann ich absolut unterschreiben – irgendwann sieht man überall nur noch essbare Pflanzen 😀

    • Sarah

      Ich freue mich sehr darüber, dass Dir der Artikel gefällt 🙂
      Ich persönlich sehe ja vor allem überall Kaninchenfutter, denn für die pflücke ich täglich ganz bewusst große Mengen Wiese…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.